Der eiserne Gustav

 

 


“Man nennt mich den eisernen Gustav. Den General. Das Eisenschwein. Geht mir völlig am Arsch vorbei, wie man mich nennt. Für so einen Firlefanz hab ich keine Zeit. Auch für so eine dämliche Selbstbeschreibung nicht. Was soll das? Was wollen Sie von mir? Steigen Sie ein, geben Sie Gas! Schalten Sie! Bremsen Sie! Und ich werde wissen, ob Sie ein ganzer Kerl sind, ein Geradeaustyp, diszipliniert und schnörkellos, traditionsbewusst, eckig und klar! Oder ob ich Sie und Ihr neumodisches windschnittiges Zäpfchen-KfZ erledigen muß an der nächsten Straßenkreuzung! Fertig! Aus! Geschrottet und auf Wiedersehen!”

Im wirklichen Leben bin ich der Hauptgrund für dieses Stück. Ratz fuhr mit mir über 80.000km und wollte mich, als der nächste TÜV anstand, verschenken – an jemanden, der dringend ein Auto brauchte, aber kein Geld hatte. Aber niemand wollte mich. So ein tolles Auto! Nicht mal geschenkt! Nur weil ich nicht mehr ganz so schön aussah und meine 12 l Super verbrauche. Da wurde ihm klar, dass mittlerweile auch Autos zu den Wegwerfprodukten gehören. Er ließ mich folieren, ließ die Kleinigkeiten machen, die das Leben als Tourauto an Verschleiß mit sich führten. Jetzt bin ich wieder fit. Fit, zuverlässig wie eh und je, kampfbereit und linksradikal! Ein nordischer Recke in Volvo-Qualität!

Volvo 850, Bj. 1996, 257.000km, 144 PS, 205km/h